Schwerpunkte

Das letzte Jahr im Kindergarten

Vorschulerziehung findet nicht nur im letzten Kindergartenjahr vor dem Schuleintritt statt, sondern die ganze Kindergartenzeit. Alle Lebensjahre sind für die Entwicklung des Kindes gleichermaßen wichtig. Immer muss ein Kind entsprechend seiner geistigen, sozialen, emotionalen und körperlichen Entwicklung ausgewogen und ganzheitlich gefördert werden.
Grundlage unserer Erziehungsarbeit ist der Situationsansatz, mit dem wir den Mädchen und Buben die Möglichkeit geben, Lebensereignisse und erlebte Situationen zu verstehen und aufzuarbeiten.
Dennoch ist das letzte Kindergartenjahr für das Kind etwas Besonderes.
"Vorschulerziehung" und ein gewisser "Status" im letzten Jahr ist den Kindern selbst sehr wichtig. Schulfähige Kinder sind mit viel Engagement und Freude "Vorschulkinder". Im letzten Kindergartenjahr entwickeln sie ein enormes Aufgabenbewusstsein und wollen sich von den jüngeren Kindern in der Familiengruppe "abheben".

Unsere gruppenübergreifenden "Lerneinheiten" für die "Großen" - die Kinder im letzten Kindergartenjahr - finden für gewöhnlich einmal pro Woche statt und umfassen einen bestimmten Zeitraum von ca. 20 Minuten, dem allerdings immer eine ausgedehnte Spiel- oder Bewegungssituation, die die Kinder auf das jeweilige Thema vorbereitet, vorausgeht. Bei einem Spiel bzw. einer Bewegungseinheit "begreifen" die Kinder das jeweilige Thema mit allen Sinnen!

Den "Großen" bieten wir im Spiel immer wieder zusätzliche altersentsprechende Angebote an (z. B. Weben, Stricken, Sachgespräche, Bewegungseinheiten etc.).
Die Grundlage für eine entwicklungsgemäße Förderung ist eine gute, differenzierte Beobachtung des Kindes, woraus sich für uns PädagogInnen wiederum Fördermöglichkeiten ergeben.
Durch die gute Zusammenarbeit mit den Volksschulen vor Ort können die Mädchen und Buben bei den Besuchen in der Schule erste Eindrücke gewinnen und sich einen Vormittag lang in den Schulen umsehen.
Ca. 1-mal im Monat organisieren wir für unser "Großen" einen gemeinsamen Ausflug/Ausgang.

Das Portfolio

Jedes Kind hat vom ersten Kindergartentag an eine Portfolio-Mappe für erarbeitete Blätter, Zeichnungen, Strickkarten, Scherenschnitte, geordnete und wieder aufgeklebte Bildgeschichten etc.
Manchmal geben wir den Kindern auch eine kleine Aufgabe mit nach Hause - so sind auch die Eltern gefragt.
Wichtig ist uns, die Kinder für ihre kommende Schulzeit zu motivieren und Spaß und Freude am schulischen Lernen zu wecken.

Bewegung

Kinder brauchen Bewegung, um die Motorik zu schulen, Ihre Sinne zu fördern und sich austoben zu können. Unser Bewegungsraum bietet den Kindern hierfür verschiedene Möglichkeiten, und unser Garten bietet zusätzlich viele Gelegenheiten und genügend Raum, die Natur zu erforschen.

Interkulturelles und interreligiöses Lernen

Mädchen und Buben aus unterschiedlichen Nationen, mit verschiedenen Kulturen und Religionen besuchen unseren Kindergarten. Die Begegnung mit Mädchen und Buben und deren Eltern aus unterschiedlichen Ländern öffnet uns den Blick für die Vielfalt der Menschen. Religiöse Überzeugungen drücken sich in der konkreten Gestaltung des Alltags aus. Diese unterschiedlichen Lebensweisen können das gegenseitige Interesse wecken, anregen, aufeinander zuzugehen und helfen, sich vertrauter zu machen. Interkulturelles und interreligiöses Lernen sind somit untrennbar miteinander verbunden.

Externe Angebote

Zusätzlich bieten wir (kostenpflichtig): Englisch
Einmal pro Woche können die Kinder auf spielerische Weise erste Ansätze einer Fremdsprache erlernen.